Auf den Spuren der Erkrankungen

Auf den Spuren der Erkrankungen - (Un)heimliche Erreger

 

Dieses ist kein wissenschaftliches Buch, denn die Wissenschaft kennt bis heute nicht die Ursachen der meisten chronischen Erkrankungen. Der eigentliche Grund, dieses Buch zu schreiben, sind die Erkenntnisse der Autorin und Heilpraktikerin über die Zusammenhänge zwischen vielen chronischen Erkrankungen und Infektionen mit Viren und Bakterien.

 

Während im Herbst 2005 alle Welt über das Vogelgrippevirus diskutierte und Panik geschürt wurde, konnte die Autorin Ende 2006 mit der Bioresonanztestung das Stammvirus Influenza Typ A bei allen ihren Patienten feststellen. Mit diesem Buch will sie aufklären, denn dieses Virus hat es schon immer gegeben und könnte nach ihren Erkenntnissen die Ursache chronischer Erkrankungen, wie z.B. Morbus Crohn, chronische Lungenerkrankungen, Allergien und Asthma sein. Die Alzheimererkrankung konnte sie mit Meningokokken in Verbindung bringen.

 

Alle ihre Diagnosen und Behandlungen erfolgen mit der Bioresonanztherapie, und die Erfolge sind oft erstaunlich. Auch dem Krebs hat sie ein Kapitel gewidmet und stellt eine mögliche Ursache der Krebserkrankung vor. Außerdem meint sie, dass Patienten nicht alles der Schulmedizin überlassen, sondern selbst entscheiden und sich mit zusätzlichen Therapien behandeln lassen sollten.

 

Buchcover: Auf den Spuren der Erkrankung | ISBN-13: 978-3866834651

Taschenbuch: 123 Seiten

Verlag: Wagner Verlag

ISBN-10: 3866834659

ISBN-13: 978-3-86683-465-1

Das Buch können Sie zum Beispiel bei Amazon bestellen.


Gesundheitswirtschaft contra Heilung

In diesem Buch erklärt die Autorin warum die moderne Medizin immer noch keine Heilung bei den meisten Erkrankungen erzielt. Durch ihre jahrelange Arbeit mit der Bioresonanzmethode hat sie Erkenntnisse gewonnen, die zwischenzeitlich von der wissenschaftlichen Medizin ebenfalls bestätigt werden. Wie schon in ihrem ersten Buch „Auf den Spuren der Erkrankungen“, möchte sie dem Leser die medizinischen Vorgänge im Körper, Krankheiten und deren Therapien verständlich machen.

 

Der Begriff „Kollektivmedizin“ bedeutet für sie, dass die moderne Medizin weltweit gleich eingesetzt wird, unabhängig von der Individualität des einzelnen Patienten und dass von dem Erstgespräch beim Hausarzt bis zur Diagnose in fast allen Arztpraxen ein Automatismus abläuft, der sich über die gesamte Palette der medizinischen Untersuchungen erstreckt, zeitaufwendig und teuer ist, und dennoch häufig zu keinem Ergebnis führt. Und wenn doch eine bösartige oder chronische Erkrankung festgestellt wird, dann bekommt der Patient teure und nebenwirkungsreiche Chemie, aber keine Heilung, weil die Ursachen nicht gesucht werden.

 

Diese gehen nach ihrer Meinung auf Infektionen zurück, vor allem durch Viren, die Auslöser der bösartigen und degenerativen Erkrankungen sind. Damit befindet sie sich seit neuestem in guter Gesellschaft mit der wissenschaftlichen Medizin. Diese Infektionen verlaufen meistens schleichend, werden daher nicht erkannt und demnach nicht behandelt. Stattdessen werden Medikamente eingesetzt, die lediglich die Symptome eingrenzen können, während die Erreger weiter an der Krankheit „arbeiten“. Den Begriff „Gesundheitswirtschaft“ hat die Autorin zufällig in einem Wirtschaftsmagazin gelesen, und da sie die heutige Medizin vor einigen Jahren bereits so genannt hat, war sie überrascht, dass man diese nun auch offiziell so bezeichnet. Es ist ihr außerdem ein Anliegen, die von Krankheit betroffenen Menschen aufzuklären, damit sie über mögliche Therapien mit entscheiden können.

 

Buchcover: Gesundheitswirtschaft Contra Heilung | ISBN-13: 978-3956311314

Taschenbuch: 133 Seiten

Verlag: Shaker Media

ISBN-10: 3956311310

ISBN-13: 978-3-95631-131-4

Das Buch können Sie zum Beispiel bei Amazon bestellen.